Logo der FH-Münster
Einrichtungs-Logo
Einrichtungs-Logo
DE

Energie und Material per App einsparen

Institut für Energie und Prozesstechnik lädt zum 16. Fachkolloquium nach Steinfurt


Münster/Steinfurt (24. Juni 2019). Große Industrieanlagen arbeiten häufig mit Druckluft. Wichtig ist, dass die Anlagen möglichst störfrei und effizient laufen. Dennoch haben Unternehmen mit versteckten Energiekosten, hohen Wartungskosten, Undichtigkeiten im Druckluftsystem oder langen Arbeitsunterbrechungen wegen der Suche nach undichten Stellen zu kämpfen. Eine kleine App schafft Abhilfe: Mit „Smart Report“ dokumentieren Mitarbeiter die Arbeitsabläufe und den Zustand der Anlagen und melden Probleme oder Schwachstellen. Wie Unternehmen davon profitieren können, darüber referiert Christian Peters am Donnerstag (27. Juni) an der FH Münster. Dann lädt das Institut für Energie und Prozesstechnik (IEP) zum Vortrag des Geschäftsführers von A und O Energieoptimierung.

Als beratender Ingenieur begleitet er Unternehmen, die ihre Druckluftanlagen und Vakuumsysteme optimieren oder erweitern wollen. Peters analysiert das Druckluftsystem und untersucht die Abstimmung der einzelnen Komponenten untereinander. „Mit Smart Report bringe ich die ‚Leistung auf die Straße‘. Es entsteht eine Liste mit vielen kleinen Verbesserungspunkten, deren Umsetzung eine große Wirkung für die Unternehmen haben. Die Daten und erforderliche Maßnahmen erstelle ich vor Ort beim Kunden. Jedem Prüfpunkt der Anlage ordne ich Bilder und kurze Videos direkt als Beweis zu. Im Büro werte ich dann nur noch die Tabellen aus und fasse die Ergebnisse in einem Gutachten zusammen“, erklärt Peters. Die Mitarbeiter sehen nun, was, wann, wo an der Anlage zu tun ist. Jeder kann genau nachvollziehen, wer wann, was, wo erledigt hat.

Für die Unternehmen bedeutet das, dass sie dauerhaft Energie einsparen, weniger Wartungsintervalle und eine bessere Dichtigkeit ihres Druckluftsystems bei reduziertem Materialwand erreichen können. „Viele kleinteilige Prozesse und Dokumentationen, etwa Prüfberichte zur Leiterprüfung, lassen sich damit signifikant abkürzen“, sagt Peters.

In seinem Vortrag beim 16. Fachkolloquium geht Peters vor allem auf die Anwendungsmöglichkeiten der App ein und wie Unternehmen sie individuell einsetzen können. „Der Vortrag richtet sich an alle, die wiederkehrende Prüfungen penibel und beweissicher dokumentieren müssen und sich die Arbeit am Schreibtisch sparen wollen“, so der Ingenieur. Die Veranstaltung am Donnerstag (27. Juni) beginnt um 16:30 Uhr auf dem Steinfurter Campus der FH Münster, Raum D 250b. Zielgruppe sind Entscheidungsträger aus der Wirtschaft, Studierende der Energietechnik sowie die interessierte Öffentlichkeit. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.




Read more about it:

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken