Lesen in Zeiten der Digitalisierung

Fachbereich Design der FH Münster ist Gastgeber des Kongresses Future of Reading


Prof. Rüdiger Quass von Deyen
Eine Plattform für aktuelle und zukünftige Themen analoger und digitaler Lesemedien möchte Prof. Rüdiger Quass von Deyen mit dem Kongress Future for Reading bieten. (Foto: Frank Reinhold)

Münster (7. September 2017). Studien belegen, dass Lektüre auf Papier das Verständnis erleichtert. Prinzipiell aber sind die Auswirkungen des digitalen Lesens noch nicht ausreichend erforscht. Welchen Einfluss haben analoge und digitale Lesegewohnheiten auf unsere Fähigkeit, sich an das Gelesene zu erinnern? Gibt es Unterschiede, sich in das Gelesene vertiefen zu können oder einzufühlen? Wie kann sich das Lesen beispielsweise gegen andere kulturelle Techniken wie das Spielen, das Zuhören oder das Zuschauen durchsetzen? Damit befasst sich der Kongress Future for Reading, kurz FURE, am 24. November am Fachbereich Design der FH Münster. Tickets sind ab sofort erhältlich.

Gastgeber ist Prof. Rüdiger Quass von Deyen vom Fachbereich Design und Leiter des Kompetenzzentrums Neudenken.Now in Kooperation mit Patrick Marc Sommer, Gründer von Typoint sowie Mitherausgeber und Redakteur des Magazins Design made in Germany. Der Kongress soll eine Plattform für Theorie und Praxis bieten und Raum schaffen für Positionen und Visionen von Designern aus den Bereichen Magazin, Buch und Zeitungen sowie den Studierenden des Fachbereichs Design.

Alle Infos, auch zu den Referenten, und die Tickets gibt es unter www.futureofreading.de.

Zum Thema:
Die Ausbildung am Fachbereich Design der FH Münster schließt das gesamte Designspektrum durch die vier angebotenen Schwerpunkte Kommunikationsdesign, Illustration, Mediendesign und Produktdesign ein. Sie bietet den Studierenden ein ungewöhnlich offenes Feld für experimentelle Gestaltungen und zielbezogene Denkansätze, die optimal für den beruflichen Alltag vorbereiten. Neben dem Bachelorstudiengang Design bietet der Fachbereich den Masterstudiengang Design – Information und Kommunikation an.


Seite drucken