Konstruktive Zusammenarbeit von Wissenschaft und Praxis

Stadtbaurat Robin Denstorff besucht Kompetenzzentrum Bau und Verkehr der FH Münster


Stadtbaurat mit Professoren Hartz, Weßelborg und Lühder
Sie diskutierten unter anderem die zukünftige städtische Infrastruktur Münsters (v.l.): Prof. Dr. Birgit Hartz, Stadtbaurat Robin Denstorff, Prof. Dr. Hans-Hermann Weßelborg und Prof. Dr. Martin Lühder. (Foto: Kompetenzzentrum Bau und Verkehr)

Münster (8. September 2017). Wenn die Position des Stadtbaurates neu besetzt wird, ist dies für die jeweilige Kommune von großer Bedeutung. Wenn in der Kommune zusätzlich eine Hochschule beheimatet ist, die sich mit aktuellen Fragen des Planens und Bauens befasst, ergibt es durchaus Sinn, sich dazu auszutauschen. Deshalb luden die Professoren Birgit Hartz, Martin Lühder und Hans-Hermann Weßelborg den seit März im Amt befindlichen Stadtbaurat Robin Denstorff zu einem Gespräch in das Kompetenzzentrum Bau und Verkehr der FH Münster ein. Das Institut ist am Fachbereich Bauingenieurwesen der Hochschule angesiedelt.

Auf der Agenda stand die Vorstellung des Studienangebots am Fachbereich und der Austausch über noch laufende und bereits abgeschlossene Forschungsvorhaben mit Bezug zur Stadt Münster. „Ein Thema war unter anderem, wie sich die Mobilität und der Verkehr für eine wachsende Stadt durch Vernetzung weiterentwickeln kann“, sagte Hartz. „Wir haben diskutiert, wie die städtische Infrastruktur zukünftig aussehen kann und welche Anforderungen auch im Bereich des Infrastrukturmanagements auf uns zukommen.“ Abschließend führten die Professoren den neuen Stadtbaurat durch das Asphaltlabor und präsentierten den Fahrsimulator. „Wir freuen uns auf die konstruktive Zusammenarbeit von Wissenschaft und Praxis“, so Weßelborg.


Seite drucken